Blog

Webi-Quette & Online Kultur

In der Tat ... einige von uns könnten vielfälltige Geschichten erzählen - über Erlebnisse in Online-Formaten, die zum Schmunzeln anregen oder auch wirklich nachdenklich machen. Wir erleben einen Wildwuchs an Qualität in den verschiedensten Bereichen der virtuellen Welt. Da gibt es diejenigen, die unüberlegt loslegen und vielleicht auch gar nicht wahrnehmen, welche Wirkung sie damit erzeugen. Andere wiederum sind hier bedachter und entwickeln eine richtig gute Kultur in ihren Online Formaten.

Worauf gilt es aber im Besonderen zu achten, wenn es um eine angemessene Webi-Quette und eine gute Online-Kultur geht. Wir wollen dazu ein paar Impulsgedanken austauschen und gerne anstossen, selbst darüber zu reflektieren, was schon gut funktioniert und wo es noch Entwicklungspotenzial gibt.

 

Ein Blick auf das Verhalten

Immer wieder kommt es zu solchen oder ähnlichen Erlebnissen bei Online-Veranstaltungen:

- Ihr Gegenüber empfängt Sie in der Sofaecke sitzend, die Füße liegen auf dem Tisch,
- vielleicht trägt er heute auch noch die Schlabberhose und den Kapuzen-Hoody, mit denen er gerade gestern noch durch den Wald gejoggt ist,
- die Kamera ist natürlich aus und sie sehen nicht mal sein Gesicht,
- seine Stimme hören Sie zwar, etwas abgehackt, aber das funktioniert wenigstens einigermaßen,
- dann ist die Besprechung zu Ende, daraufhin verlässt er schnell den Raum und Sie wissen gar nicht so recht wohin mit sich.

Das kann ich als Anbieter von Online-Veranstaltungen steuern, indem ich selbst als fürsorglicher Gastgeber eine einladende Atmosphäre im virtuellen Raum schaffe, hilfreiche und nützliche Spielregeln einbringe bzw. vorlebe und damit eine kreative Zusammenarbeit fördere.

 

Ein Blick auf die Präsenz und das Setting

Wer kennt sie nicht - die kleinen und großen Herausforderungen in unseren Online-Sessions:

- Die Teilnehmer melden immer wieder Mal Tonstörungen zurück
- Der Kampf mit einem ansprechenden bzw. geeigneten Hintergrund wird verloren
- Das eigene Gesicht glänzt und spiegelt oder ist blass, manchmal aber auch orange
- Unerwartete Störungen während der Session bringen mich aus dem Konzept

Vieles davon kann ich verhindern, den Rest zumindest weitestgehend vermeiden oder souverän meistern. Mit der richtigen Vorbereitung und Vorsorge gelingt mir eine gute und stabile Präsenz in meinen Online-Formaten.

 

Ein Blick auf die Kommunikation & Beziehung

Immer wieder kommt es zu Diskussionen über Aussagen wie diese:

- „In einem Online-Format bleibt doch das Menschliche auf der Strecke!“
- „Ich bekomme doch gar nicht so richtig mit, was bei dem anderen los ist!“
- „Ein Vortrag in einem Online-Format kann doch nie so gut sein wie in Präsenz!“

Doch gibt es auch im virtuellen Raum zahlreiche Möglichkeiten,

- den Teilnehmern menschlich nahe zu sein,
- Befindlichkeiten wahrzunehmen,
- in eine interaktive Kommunikation zu kommen,
- und Vorträge fürs Hören ansprechend zu gestalten.

 

Und ein letzter Blick auf die Präsentation

Wie oft saßen Sie bereits selbst als Teilnehmer*in in Online-Formaten und …

- Haben mit Ihrer Konzentration bzw. Aufmerksamkeit gekämpft?
- Haben immer wieder auf die Uhr geschaut und sich nach dem Ende der eher monotonen Veranstaltung gesehnt?
- Haben das Gefühl gehabt, dass Sie sich einbringen wollten, es aber nicht geklappt hat?
- Haben im Gruppenraum angekommen die eigentliche Aufgabenstellung nicht mehr richtig gewusst?

Als Anbieter*in/Moderator*in von Online-Formaten darf es nicht nur das Ziel sein, Inhalte zu vermitteln, sondern Ihre Teilnehmer*innen aktiv einzubinden und eine methodisch/didaktisch ansprechende Session zu gestalten – Ihre Teilnehmer*innen werden es Ihnen danken!

 

Wie ist Ihre Webi-Quette und welche Online-Kultur vermitteln oder leben Sie?

Das alles kann ich natürlich für mich selbst entwickeln, aber auch von anderen lernen ...
... gerne unterstützen wir Sie dabei.

Weiterbildung Webi-Quette & Online-Kultur

Zurück